Bayern Deutschland Museen und Sehenswürdigkeiten Spaß & Action

5 Tipps – Nürnberg erleben ganz ohne Geld

Wir als Familie unternehmen sehr gerne Ausflüge und sehen uns besondere Orte in Franken, Nürnberg und der Umgebung an. Ich liebe es beispielsweise, alte Burgen und Schlösser anzusehen und gemeinsam gehen wir gern in die Nürnberger Museen. Alles Dinge, die Spaß machen, aber auch Geld kosten. Viele Familien können es sich jedoch nicht leisten, mit ihren Kindern regelmäßig durch Freizeitparks oder Museen zu schlendern.

Deshalb habe ich fleißig recherchiert und kann euch heute Freizeittipps und Sehenswürdigkeiten aus Nürnberg vorstellen, die Spaß machen und dabei keinen Cent kosten. Denn außer einem Spaziergang durch die Altstadt oder einen Spielplatzbesuch, hat Nürnberg noch viel mehr zu bieten. Und wie gesagt: Ganz ohne Geld. Wenn ihr also einen Besuch in Nürnberg geplant habt oder aus der näheren Umgebung seid, dann habe ich folgende, kostenfreie Tipps für euch …


Kostenlos ins Germanische Nationalmuseum

Jeden Mittwoch kann jeder gratis dem Germanischen Museum in Nürnberg einen Besuch abstatten. Ab 17.30 Uhr bis zur Schließung um 20 Uhr vollkommen kostenlos durch die Ausstellung schlendern und Kunst und Kultur von der Ur- und Frühgeschichte bis ins 20. Jahrhundert erleben.

Alle Infos hier: https://www.gnm.de/


Haus des Spiels

Jeden Sonntag kommen Jung und Alt im Pellerhaus zusammen um gemeinsam zu Spielen und Spaß zu haben. Über 500 Spiele warten darauf, entdeckt und ausprobiert zu werden. Zusätzlich zum bestehenden Brettspielangebot gibt es außerdem noch ein digitales Spielezimmer mit PC- und Konsolenspielen.

Wer sich bei so viel Spieleangebot nicht entscheiden kann, dem stehen die kompetenten und hilfsbereiten Spiele-Coaches mit Rat und Tat zur Seite. So findet jeder Spielertyp bestimmt das richtige Spiel. Bei schönem Wetter kann antürlich auch im Innenhof gespielt werden. Einfach ohne Anmeldung vorbeikommen und neue Leute kennenlernen. Natürlich alles kostenlos!

Alle Infos hier: https://museen.nuernberg.de/haus-des-spiels/


Besucherterrasse am Nürnberger Flughafen

Immer wieder interessant – nicht nur für Kinder – ist ein Besuch des Nürnberger Flughafens, auch wenn ihr gerade nicht in den Urlaub fliegen möchtet. Auf der Besucherterrasse habe ich schon als Kind gestanden und gespannt den Fliegern beim Starten und Landen zugesehen. Der Besuch auf der Terrasse ist für jeden kostenlos. Von dort habt ihr einen optimalen Blick auf das Vorfeld. Für künftige, kleine Piloten sehr spannend.

Die Terrasse ist täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. In den Wintermonaten bleibt die Terrasse bei schlechter Witterung geschlossen.

Alle Infos hier: https://www.airport-nuernberg.de/zuschauerterrasse


Astronomieweg durch Nürnberg

Aus Anlass des Internationalen Jahres der Astronomie wurde 2009 der Nürnberger Astronomieweg eingerichtet. Der Weg führt vom Rathenauplatz ausgehend über 26 Stationen durch die Nürnberger Innenstadt. Los geht es am Planetarium und der Weg endet an der Regiomontanus-Sternwarte am Rechenberg. Wer den ganzen Weg ablaufen und einen neuen Blickwinkel auf Nürnbergs Astronomiegeschichte werfen möchte, sollte gut drei Stunden einplanen.

Begleitend zum Astronomieweg gibt es eine erklärende Begleitbroschüre sowie einen eigenen Audioguide. Der Audioguide liefert bequem alle Informationen zu den einzelnen Stationen. Die in den Broschüren abgedruckten Texte wurden dazu hörgerecht aufbereitet und eingesprochen. Die MP3-Dateien können kostenlos heruntergeladen werden. So habt ihr den Guide immer auf dem Smartphone dabei.

Alle Infos hier: https://www.astronomieweg-nuernberg.de/


Regiomontanus-Sternwarte

Himmelsführungen mit Fernrohrbeobachtung sind an jedem Freitag und Samstag (nur) bei sternklarem Himmel möglich. Und zwar ab 19 Uhr in der Regiomontanus Sternwarte am Rechenberg in Schoppershof. Neben einem kleinen Kurzvortrag hat der Besucher die Möglichkeit, durch die Fernrohre der Sternwarte verschiedene Himmelsobjekte zu beobachten. Weiterhin gibt es jeden ersten Samstag im Monat um 14:00 Uhr die Möglichkeit der Sonnenbeobachtung mit Spezialfiltern durch die Teleskope der Sternwarte, nur bei klarem Himmel.

Natürlich auch für Kinder und Familien sehr zu empfehlen. Führungen empfehlen sind ab 7 Jahren, beim Radioteleskop ab 12 Jahren empfohlen. Natürlich sind alle Veranstaltungen kostenlos.


Buchtipp


(Affiliate Link)

12 Kommentare zu “5 Tipps – Nürnberg erleben ganz ohne Geld

        • Pingback: 9 Tipps - Sightseeing in Erlangen ganz ohne Geld - Mama geht online

        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.