Kinderorte Natur & Wanderungen Spaß & Action

Naturerlebnispfad im Schönberger Forst bei Lauf a.d. Pegnitz

Wer gerne im Wald unterwegs ist, für den habe ich heute eine wunderbar entspannte Wanderung, die der ganzen Familie Spaß macht. In Schönberg, einem Ortsteil von Lauf an der Pegnitz, befindet sich der Naturerlebnispfad im Schönberger Forst. Wir sind schon einige Walderlebnispfade abgelaufen, aber dieser gehört mit zu den schönsten. Wir hatten viel Spaß und Junior konnte sich so richtig austoben.

Wir verlassen die Autobahn A9 Richtung Berlin an der Ausfahrt Lauf/Röthenbach. Dann sind es nur noch ein paar Autominuten bis wir im Stadtteil Schönberg an der Lebenshilfe unser Auto abstellen können. Von hier aus geht es noch ein Stück zu Fuß an der Straße entlang bis zu einem Pferdehof. Dort biegen wir nach links ab und folgen dem Feldweg berauf in den Wald hinein. Die Pferde auf den Koppeln sind dabei ein schöner Anblick und auch im Wald begegnen uns immer wieder Pferd und Reiter.


Wir folgen dem Naturerlebnispfad

Wir folgen dem Weg über die Felder und halten uns am Waldrand angekommen rechts und stehen schon bald vom dem Waldhaus. Das Waldhaus und auch der Naturerlebnispfad sind dem Förderverein der Lebenshilfe e.V. zu verdanken. Wer möchte, kann schon am Waldhaus den ersten Stopp einlegen. Wir laufen allerdings weiter und sehen schon das erste Schild mit der Aufschrift „Naturerlebnispfad“. Wir folgen den Schildern und es geht weiter in den Wald hinein. Der Erlebnispfad verbindet die einzelnen Stationen, die man am Wegesrand findet, miteinander und durch die abwechslungsreiche Weggestaltung gibt es immer etwas zu bestaunen. Teilweise ist der Weg auch für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen zu bewältigen. Hinweisschilder, die auf die barrierefreie Wegstrecke hinweisen, finden sich in regelmäßigen Abständen.

Auf unsererm Weg entlang des Erlebnispfades kommen wir an vielen verschiedenen Stationen vorbei. Es gibt beispielsweise einen Barfußpfad, der leider nicht mehr ganz in Takt ist und die verschiedenen Untergründe nicht mehr vorhanden sind. Außerdem haben wir das Baumtelefon ausprobiert, das Klanghaus sowie die Altersbestimmung von Bäumen ausprobiert. Auch den Ausgang aus dem Weidenlabyrinth haben wir gefunden und am weiher sind wir auch vorbei gekommen und haben viele Frösche beim laichen beobachten können.


Niedrigseilgarten und Spielplatz mitten im Wald

Mittem in Wald befindet sich der Niedrigseilgarten. Dieser hatte es Junior besonders angetan. Leider gibt es hier vor Ort keine Bänke als Sitzmöglichkeiten für uns Eltern. Doch andere Familien, die mit uns am Niedrigseilgarten waren, hatte ihre Picknickdecken dabei. Eine super Idee und vor allem im Sommer lässt es sich hier so stundenlang aushalten.

Ein großer Kletterparcour erstreckt sich hier zwischen den Bäumen und lädt zum Klettern und Balancieren ein. Unser Achtjähriger war hellauf begeistert und bewältigte den Seilgarten gleich mehrere Male. Den Niedrigseilgarten schaffen mit etwas Hilfe auch schon kleinere Kinder. Und wie immer gilt auch hier: Übung macht den Meister! Hier sind Ausdauer, Geschicklichkeit und natürlich Balace gefragt. Oft gar nicht so einfach, aber ein riesen Spaß. Auch eine große Holzwippe und das Weidenlabyrinth befinden sich hier.

Ein Stückchen des Weges weiter gibt es noch ein großes Highlight: Nämlich den Waldspielplatz. Hier finden kleine und große Kinder viele Spielgeräte wie Rutsche und einem kleinen Trampolin. Auch hier am besten die Picknickdecken auspacken und den Nachwuchs toben lassen.


Unser Fazit

Ein wunderschöner Wald und tolle Spielmöglichkeiten. Langeweile ist auf diesem Rundweg absolute Mangelware. Uns hat besonders gut gefallen, dass der Erlebnispfad nicht nur den gewöhnlichen Waldwegen folgt, sondern auch über Stock und Stein auf schmalen Pfaden durch den Wald geht. Junior hat mit Abstand der Niedrigseilgarten am besten gefallen und war nur schwer zum Weiterlaufen zu bewegen. Deshalb plant hier viel Zeit ein, damit bloß kein Stress aufkommt. Und dass jetzt im Frühling überall Blumen blühen, war umso schöner. Der Naturlehrpfad Schönberger Forst ist von uns allen eine absolute Empfehlung mit Daumen hoch!


Infobox

Adresse: Nessenmühlstraße 35, 91207 Lauf a. d. Pegnitz
Parken: Kostenlose Parkplätze an der Lebenshilfe Moritzwerkstätten.
Öffentliche Verkehrsmittel: Bahnstation „Lauf links der Pegnitz“, von hier kleiner Spaziergang oder mit dem Anrufsammeltaxi zur Industriestraße bzw. nach Schönberg und dann weiter zu Fuß.
Informationen: Der Naturerlebnispfad ist das ganze Jahr über kostenfrei zugänglich. Der Pfad führt vorbei an 13 verschiedenen Stationen und ein Niedrigseilgarten sowie ein Waldspielplatz liegen auf dem Weg. Der gesamte Rundweg hat eine ungefähre Weglänge von ca. 3 Kilometern. Der Weg hin bis zum Erlebnispfad kommt natürlich noch obendrauf.
Tourentyp: Der Erlebnispfad geht teilweise auf breiten Waldwegen, teilweise über Stock und Stein und ist daher nur bedingt für Rollstühle und Kinderwägen geeignet. Festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung machen es möglich, hier zu jeder Jahreszeit Spaß zu haben.
Internet: https://naturerlebnispfad.info/
Einkehrmöglichkeit: In Lauf a. d. Pegnitz gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten.
In der Nähe: Industriemuseum Lauf

Produkttipp

Waldkartensuchspiel

2 Kommentare zu “Naturerlebnispfad im Schönberger Forst bei Lauf a.d. Pegnitz

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.