Kinderorte Natur & Wanderungen

Über Bodenlehrpfad und Sandsteinschlucht bis zum Felsenkeller Kalchreuth

Wieder einmal mussten wir nicht weit fahren, um eine wunderbare kleine Wanderung zu unternehmen. Das letzte Mal waren wir zur Kirschblüte in Kalchreuth hier. Nun wollten wir an diesem schönen Frühsommertag die Naturgenießen und eine Rundwanderung durch den Kalchreuhter Forst unternehmen. Außerdem gibt es hier in Kalchreuth den ältesten Bodenlehrpfad in ganz Bayern. Gute Voraussetzungen also für eine abwechslungsreiche Wanderung.

Wir parkten unser Auto am eigenen Parkplatz des Bodenlehrpfades an der Fürther Straße von Neunhof kommend. Von hier aus starteten wir unsere Rundwanderung. Die Wege im Kalchreuther Forst sind gut ausgeschildert und auch der Bodenlehrpfad ist leicht zu finden. Wir kommen als erstes an einem Weiher vorbei, in dem ein richtiges Froschkonzert veranstaltet wird. Ein lautes Gequake ist zu hören. Natur pur! Wir folgen der Beschilderung roter Fuchs auf gelben Grund und informieren uns an den einzelnen Stationen des Lehrpfades über die Bodenbeschaffenheit und die Erd- und Landschaftsgeschichte der Gegend.

Zum Glück geht der Weg durch den Wald, denn langsam wird es warm auf dem Thermometer. Zum Glück spendet uns der Wald Schatten von oben. Nur an manchen Stellen ist er so licht, dass die Sonne auf uns niederscheint. Doch das halten wir aus und laufen weiter den Schotterweg entlang.

Wir folgen dem Bodenlehrpfad

Auf zehn Schautafeln wird deutlich, wie wichtig der Boden für Bäume und Pflanzen ist. Dazu gibt es an den Stationen des Bodenlehrpfads Gruben, die in die Erde gegraben wurden, um die Beschaffenheit der Böden zu zeigen. Die einzelnen Schichten können so nicht nur gesehen sondern auch gefühlt werden. Denn Anfassen ist hier natürlich ausdrücklich erlaubt. Die Distanzen zwischen den einzelnen Stationen sind gering und so ist der Weg sehr kurzweilig und abwechslungsreich.

An Station 8 verlassen wir den Lehrpfad und bieten nach links ab. Hier sind bereits Wegweiser aufgestellt, die uns den Weg zum Felsenkeller und Teufelsbadstube weisen. Der Weg führt nun mitten durch den Wald auf schmalen Pfaden. Der Wald ist hier viel dichter und die Stechmücken haben mit uns leichte Beute. Zum Glück geht es dann ein Stück außerhalb des Waldes am Wald rand entlang. Hier bieten wir den Stechmücken schon weniger Angriffsfläche.

Zwischenstopp am Felsenkeller

Und dann sehen wir endlich die Sandsteinschlucht mit dem vielsagenden Namen Teufelsbadstube. Die Schlucht wirkt wie ein riesengroßer Riss in der Erde und erstreck sich auf ca. 500 Meter. An der tiefsten Stelle geht es bis zu 25 Meter tief in die Erde. Zugänglich ist die Schlucht leider nicht, aber der Weg führt dicht am Rand der Schlucht entlang, sodass wir einen guten Eindruck von Felsformationen aus Sandstein bekommen. Unten fließt ein kleines Bächlein, der Teufelsgraben.

Unser Ziel haben wir nun erreicht. Unsere erste Wegstrecke endet am Felsenkeller. Hier ist die beste Gelegenheit für eine Rast. Den Bierkeller gibt es bereits seit über 150 Jahren. Hier, am Waldrand und direkt neben der Teufelsbadstube, kann man im Schatten der Bäume sitzen und rasten. Es gibt diverse Getränke und natürlich ein kühles Bier und außerdem kleine Gerichte wie Bratwurst mit Kraut, Brotzeitteller, Stadtwurst, Sülze, aber auch verschiedene Küchen. Das Essen stammt aus der hauseigenen Metzgerei.

Während wir Erwachsenen essen, trinken und uns unterhalten, können die Kinder getrost herumtollen. Einen Spielplatz gibt es hier zwar nicht, aber die Kinder sind trotzdem beschäftigt. Die große Wiese und der Waldrand laden zum Spielen ein. Erst eine ganze Weile später starten wir den Rückweg. Dieser führt auf der anderen Seite der Schlucht wieder zurück zum Parkplatz und ist etwas kürzer. Erst am Waldrand entlang und dann durch den Wald zurück bis zum Parkplatz.

Unser Fazit

Schöne, abwechslungsreiche Rundwanderung durch den Wald. Das Highlight ist natürlich die Schlucht und die Einkehr im Felsenkeller. Wir kommen auf jeden Fall einmal wieder her während des Sommers.

Infobox

Adresse: 90562 Kalchreuth
Parken: Parkplatz Bodenlehrpfad Kalchreuth
Informationen: ganzjährig zugänglich, kostenlos
Tourentyp: Wanderung auf befestigten Waldwegen. Strecke ungefähr 6 Kilometer.
Einkehrmöglichkeit: „Zum Felsenkeller“, Fürther Str., 90562 Kalchreuth. Hier gibt es warme und kalte Küche mit typischen fränkischen Spezialitäten und kühle Getränke.
In der Nähe: Lebenslustgarten, Kalchreuth, http://www.raumbegegnungen.de

Buchtipp


(Afiliate Link)

2 Kommentare zu “Über Bodenlehrpfad und Sandsteinschlucht bis zum Felsenkeller Kalchreuth

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.